Bilder von unserem Wohnmobilausbau (2008)

Liebe auf den ersten Blick

Der erste Ausflug in die Buckelpiste hat uns schon beeindruckt. 

 

Auch Edith ist begeistert. 

Unser neues Zuhause ist kaum größer als Edith´s Smart. 

Hier entsteht der Zwischenrahmen, der den Koffer mit dem Fahrzeugchassis verbindet. 

Der Zwischenrahmen hat die Aufgabe, die Verwindungen des Fahrgestells vom Koffer fernzuhalten. 

Welche Verwindungen? Die hier! Das Fahrgestell verschränkt, der Zwischenrahmen gleicht die Verschränkung aus. 

Der erste Ausritt ins Gelände macht schon tierisch Spaß.



Die Sonne bricht sich im Mercedes-Stern - eine Sternstunde der Namensgebung für unser "Sternchen".  

 

Unser Grundriss - geplant mit dem Excel-Planungstool, das mit jedem Buch und eBook kostenlos heruntergeladen werden kann. 

Tapezieren und Streichen der Kabine. 

Das erste Loch in die Wand zu sägen hat mich wirklich ins Schwitzen gebracht. 

 Aber irgendwann ist auch das geschaftt

 ... und schon bald wird es zur Routine

 ... und bald schon wird´s zur Routine.

 Dachluken und Fenster sind installiert. 

Bau der Stauraumklappen


Shit happens: Manchmal geht auch was schief. Die Stauraumklappe hätte eigentlich quer eingebaut werden sollen, aber ein Spriegel rechts von der Aufsteigsleiter hat das erfolgreich verhindert :-(

Dann wird die Klappe eben hochkant eingebaut. 

Kabelkanäle werden in den Ecken am Boden und an der Decke verlegt. 

In den Kabelkanälen verschwinden über 250 m Kabel. 

Vorbereitung des Fahrerhauses für den Durchstieg.


Die Fenster werden ausgebaut und durch Alubleche ersetzt. Den Stahlrahmen für den Durchstieg klebe ich mit PU-Kleber auf das Fahrerhaus. 


Der Faltenbalg aus LKW-Plane ist bereits am Aufbau befestigt. Am Fahrerhaus wird er mit vier Stehbolzen verschraubt, die gelöst werden müssen, wenn das Fahrerhaus gekippt werden soll. 

Edith sägt die Ausschnitte für die Schiebetür im Durchstieg aus. 

Einbau der Heizung zu einem sehr frühen Zeitpunkt.

Einbau der Heizung zu einem sehr frühen Zeitpunkt. 

Die Duschwanne und die Toilette werden noch vor dem Möbelbau installiert. 

Der Möbelbau beginnt.

Die Küche entsteht. 


Rechts unten in der Küche sind die Versorgerbatterien verbaut. 

12 Schubladen von Ikea verrichten zuverlässig ihren Dienst. 


Kühlschrank und Spüle sind eingebaut.


Die Bett-Unterkonstruktion entsteht. Unter dem Bett werden drei Frischwassertanks verbaut. 


Über den Wassertanks verbaue ich einen Zwischenboden, damit der Stauraum besser genutzt werden kann. 

Die Tankeinfüllstutzen werden in der hochkant eingebauten Stauraumklappe verbaut. 


Einbau der Deckenschränke. 

Der Schrank und die Schiebetür zum Bad/Eingang sind fertig. 

Als letztes Möbelelement wird die Sitzgruppe zwischen Küche und Schrank vorne und Bett hinten eingepasst. 


Alle Staufächer unter der Sitzbank erhalten einen Zwischenboden. Unter dem auf der Fahrerseite befindet sich die Heizung. 


Webasto Dual Top RHA 100 Diesel-Luftheizung mit integriertem 11 Liter Wasserboiler. Darüber die ursprüngliche Seagull Wasserfilteranlage, die mittlerweile ersetzt wurde. 


Zunächst habe ich eine Solaranlage mit 200 Wp Leistung auf dem Dach verbaut. Dies hat sich als völlig unterdimensioniert erwiesen. Mittlerweile verfügen wir über 660 Wp Solarleistung. 


Unsere Elektrik-Zentrale sitzt im Podest direkt vor dem Durchstieg. 


Unsere Elektrik hat mittlerweile schon mehrere Optimierungen erfahren. 


Weil wir im Fahrzeug leben und arbeiten haben wir auf Lithium-Ionen-Batterien von Mastervolt hochgerüstet, die uns den Saft zum ganztägigen Arbeiten spenden. 

 

Auch außenrum ist ziemlich viel an unserem Sternchen passiert. Zuerst habe ich einen 300-Liter-Dieseltank montiert, der hier im Vordergrund des Bildes liegt. 

Kotflügel und Stauboxen aus Alu-Riffelblech waren Maßanfertigungen von Alois Kern Metallbau im Niederbayerischen Tillbach. 

Auch der schwenkbare Heckträger kam von Alois Kern. Mittlerweile ist der ersetzt durch einen elektrisch absenkbaren Heckträger, den ich gemeinsam mit 4wheel24 entwickelt habe. 

Der elektrisch absenkbare Heckträger kann 2 Ersatzräder und ein Motorrad aufnehmen. Die Motorradplattform ist klappbar und kann auch ganz abgenommen werden. 


Mit ihm wird das Be- und Entladen des Motorrads oder des Ersatzrads wesentlich komfortabler und sicherer. 


Ein Tankunterfahrschutz schützt den Tank beim Einsatz von Sandblechen. 


Original Bundeswehr Luftlandebleche sind immer noch die erste Wahl als Sandbleche in der Lkw-Klasse. Nur sind sie mittlerweile schwer zu bekommen. 


Eine Dreimeter-Markise von Fiamma spendet Schatten und schützt vor leichtem Regen. 


Aluriffelblech-Hauben über den Dachluken schützen diese vor tiefhängenden Ästen. Im verschlossenen Zustand auch ein guter Einbruchschutz. 

Mit optional aufsteckbaren Alu-Riffelblech-Klappen können wir auch die Fenster verschließen - beispielsweise bei einer Verschiffung. 

Und so sieht unser Sternchen fertig aus: 

Kurz vor der Abreise auf unsere erste Testtour 2008. 

Blick vom Bett zur Küche und dem Durchstieg. 


Küche in ihrer Ursprungsversion, noch ohne Gaskochfeld. Der Spirituskocher ist in der obersten Schublade links verstaut. 


Küche in der optimierten Version mit Gaskochfeld. 


Es war uns wichtig, dass es gemütlich ist und dass wir uns auch auf  langen Reisen wohl fühlen. 

Das Bad im Eingangsbereich hat sich für uns eindeutig bewährt. 

Das Waschbecken über der Toilette ist klappbar, was die Benutzung der Toilette enorm erleichtert. 

Am Ende habe ich all meine Erfahrungen aus dem Ausbau sowie die sämtlicher Optimierungsmaßnahmen in meinem 512-seitigen Buch gebündelt. Es beinhaltet aber nicht nur den Ausbau unseres Fahrzeugs in chronologischer Reihenfolge, sondern lenkt den Blick auch weit über unseren Ausbau auf andere Komponenten, andere Verarbeitungsweisen und andere Fahrzeugarten hinaus. 

Das Buch gibt es als eBook für € 38,90, als Hardcover-Ausgabe für € 67,90 oder als Bundle bestehend aus beidem für € 92,90 direkt auf unserer Bestellseite: https://www.wohnmobil-selbstausbau.com/Bestellen.html