MB 1017 AF (#2588)

Ein ehemaliges TLF 16/25 einer Feuerwehr ist die Basis für mein Expeditionsmobil. Zur Zeit bin ich dabei das Fahrgestell zu überholen und sämtliche Standschäden auszubessern.

Allgemeine Angaben

Fahrzeughersteller und Typ Mercedes-Benz 1017 AF, Metz Feuerwehrgerätefabrik Karlsruhe
Name des Halters Jan Schwarzkopf
Land der Zulassung Deutschland
Baujahr 1979
Fahrzeug steht zum Verkauf? Nein

Motor

Motortyp OM 352 A
Hubraum 5675 cm3
Zylinderzahl 6
Motorleistung in PS 168
Sonstiges
Motor mit Turbolader

Fahrgestell

Radformel (4x2, 4x4, 6x6, 8x8) 4x4
Radstand 3600mm
Anzahl der zugelassenen Sitze Zur Zeit sind noch 8 Sitzplätze eingetragen (Diese Anzahl stammt noch aus der Zeit der Feuerwehr). Die zukünftige Sitzanzahl wird bei fünf eingetragenen Sitzen liegen
Reifengröße Das Fahrzeug ist auf 315/80R22.5 umbereift
Felgen Ursprünglich hatte das Fahrzeug Felgen in der Größe 6x22.5, im Zuge der Umbereifung werden 9.00x22.5 montiert (Einpresstiefe vorne 86mm, Einpresstiefe hinten 160mm)
Reifenart Da das Fahrzeug am Anfang nur in Europa und Nordafrika bewegt wird reicht eine Straßenbereifung aus. In der Reifengröße 315/80R22.5 sind allerdings genug Reifen mit einem Geländeprofil/Baustellenprofil verfügbar, sodass ein späterer Wechsel Problemlos möglich ist
Tankkapazität Der 370l Dieseltank wartet noch auf seinen Einbau.
Dieselfilter Ja
Sonstiges
Das Fahrgestell ist bis auf Motor und Getriebe sowohl technisch wie auch optisch komplett überholt worden. Es wurden (bzw. werden zur Zeit noch) alle Verschleißteile erneuert.
Allrad zuschaltbar oder permanent Der Allradantrieb ist zuschaltbar.
Differenzialsperren Mitteldifferential- und Hinterachsdifferentialsperre

Aufbau

Kabinenmaße Abmessungen (außen) Geplant ist: Die Breite von 2500mm wird komplet ausgenuzt, die maximale Länge liegt bei ca 3900mm (Bei dieser Länge ist der maximale Überhang von 60% des Radstandes erreicht.
Anzahl der Schlafplätze Es sollen insgesammt vier Schlafplätze entstehen, zwei im Aufbau und zwei in der Doppelkabine.
Zwischenrahmen Geplant ist ein Federgelagerter Zwischenrahmen
Sonstiges
Der Aufbau existiert bisher nur in meinen Gedanken...

Grundriss

Erläuterung Grundriss
Zurzeitiger Entwurf: im Heck befindet sich auf der Beifahrerseite das Badezimmer mit einer Breite von ca 80cm und einer Länge von ca 140cm.
Neben dem Badezimmer ist im Heck ein Doppelbett angebracht, unter dem Bett entsteht zusätzlicher Stauraum.
Im Bereich vor dem Bett schließt sich die Sitzgruppe an. Diese ist auf einem Podest angebracht, sodass unter ihr Platz für den Frischwassertank entsteht.
Auf der Beifahrerseite befindet sich im vorderen Bereich die Küchenzeile.
Die Eingangstüre befindet sich auf der Beifahrerseite zwischen dem Badezimmer und der Küchenzeile.

Möbelbau

Material des Möbelbaus Geplant ist: Möbelbau aus Leimholzplatten und Massivholz. Die Möbelfronten entstehen aus einem Massivholzrahmen und farbig beschichteten HPL-Sperrholzplatten.
Sonstiges
Durch die Verwendung von Leim- und Massivholz anstelle von Plattenwerkstoffen erhoffe ich mir ein angenehmeres Raumklima. Durch die farbig abgesetzten Fronten hoffe ich einen 90er-Jahre-Charm zu verhindern.

Stromkonzept

Stromspannung im Chassis 24V
Stromspannung im Aufbau Geplant sind 12V
110V / 230V im Aufbau? Ja
Wechselrichter Ist Geplant, um z.b. einen Föhn benutzen zu können

Heizung

Hersteller und Typ der Heizung Dieselstandheizung
Warmwasseraufbereitung Geplant ist: Ein Boiler, welcher sich sowohl mit Hilfe von Strom sowie mit Hilfe der Standheizung des Aufbaus erwärmen lässt.
Fahrerhausheizung Im Fahrerhaus befindet sich die Orginal-Mercedes-Heizung, welche beim Test die unisolierte Kabine komplett aufheizte. Zusätzlich wird, aufgrund der zwei Schlafplätze im Fahrerhaus, eine weitere, kleine Standheizung verbaut.
Sonstiges
Geplant ist: Eine Dieselstandheizung für den Aufbau sowie eine für das Fahrerhaus. Durch die zwei Standheizungen ist auch bei einem Ausfall eine zweite Heizquelle vorhanden.

Wassersystem

Volumen der Frischwassertanks Geplant ist: der Frischwassertank wird unter dem Podest der Sitzbank eingebaut. Hier würde theoretisch ein 350l Wassertank hineinpassen.

Anbauten

Heckträger Durch die Doppelkabine ist die mögliche, maximale Länge des Aufbaus schon auf ca 390cm beschränkt, hierbei ist der maximal mögliche Überhang (60% des Radstandes) schon erreicht. Bei der Abwägung viel die Wahl gegen einen fest montierten Heckträger zugunsten des größeren Aufbaus.
Dachgepäckträger Ein Dachgepäckträger auf der Doppelkabine soll den Höhenunterschied zwischen dem Fahrerhaus und dem Aufbau etwas kaschieren. Der Dachgepäckträger wird alletdings erst in einem zwteiten Arbeitsschritt nach der eigentlichen Fertigstellung des Fahrzeuges erstellt
Stauboxen Geplant ist: Unter dem Aufbau werden drei Stauboxen angebracht, je einer pro Seite hinter der Hinterachse und ein Staukasten zwischen den Achsen auf der Fahrerseite. Auf der Beifahrerseite sitzt an dieser Stelle der Dieseltank. Die Staukästen werden (wie auch die Kotflügel der Hinterachse und die hinteren Eintrittsstufen der Doppelkabine) aus Aluminium-Duettblech gefertigt.
Außenkochstelle In einem Staukasten wird ein Platz für eine Außenküche vorgesehen. Ob diese Außenküche in einem späteren Arbeitsschritt wirklich erstellt wird ist allerdings noch nicht entschieden.
Markise Eine Markise ist nicht geplant: Da die Türe des Aufbaus ungefähr in der Mitte des Aufbaus angebracht ist, ist es nicht möglich eine Markise mit über 150cm zu Montieren.
Veröffentlicht 20.06.21 
Halter Jan Schwarzkopf 
Aufrufe 587 
Ausgefüllt 72%